Diabetes-Signalhund

Ab September 2020 hast du die Möglichkeit deinen Hund unter der Anleitung von zwei erfahrenen Trainerinnen zum Diabetes-Signalhund auszubilden. Ein zuverlässiger Signalhund unterstützt dich bei deinem Diabetesmanagement. Er zeigt zwischen den Messungen eine Über- oder Unterzuckerung an. Meist auch schon, bevor das Messgerät diese wahrnimmt.

 

Neben theoretischem Wissen, legen wir viel Wert auf genügend praktische Trainingseinheiten. In 4 Seminarblöcken wirst du unter anderem lernen, welcher Anzeigenbereich für dich am sinnvollsten ist; wie du einen geeigneten Geruchsträger gewinnst und deinen Vierbeiner darauf konditionierst. Auch die richtige Motivation für den Hund und wie Fehlverknüpfungen vermieden werden, werden besprochen.


Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, besteht die Möglichkeit für jedes Team ein individuelles Anzeigeverhalten zu erarbeiten.

 

Voraussetzungen für eine Teilnahme sind:
– Du oder ein Familienmitglied bist an Diabetes Typ 1 oder Typ 2 (nur, wenn durch deine Bauchspeicheldrüse kein/kaum Insulin mehr gebildet wird) erkrankt
– Du besitzt bereits einen Hund
– Bei deinem Hund handelt es sich NICHT um eine “kurznasige” Rasse wie bspw. französische Bulldogge oder Boxer
– Du bist interessiert an gewaltfreiem Hundetraining
– Du arbeitest gerne mit deinem Hund, hast genügend Zeit und Geduld für das zeitintensive Training

- Du bist bereit auf die Bedürfnisse deines Hundes einzugehen

 

Für Interessierte findet im Juni eine Informationsveranstaltung statt:

Freitag, den 19.06.2020
Von 19:00-21:00 Uhr
Kosten: 50€ (werden bei Buchung der gesamten Ausbildung angerechnet)

 

Falls du vorab gerne einmal mit uns traineren möchtest und eine Einschätzung zu deinem Hund haben möchtest, hast du bei einem Schnuppertraining die Gelegenheit dazu:

 

Schnuppertraining
Ziel: Trainerinnen kennenlernen und Eignungsfeststellung deines Hundes
Sonntag, den 19.07.2020
Von 10:00-12:00 Uhr
Finkenbrunn 155, 90469 Nürnberg
Kosten: 50€ (werden bei Buchung der gesamten Ausbildung angerechnet)

 

 

 

Welcher Hund ist geeignet?

 

Im Gegensatz zu z.B. Blindenführhunden oder Behindertenbegleithunden haben Diabetes-Signalhunde keine „festen Arbeitszeiten“. Blindenführhunden gibt man Kommandos, die diese ausführen sollen. Diabetes-Singnalhunde dagegen sollen ohne vorherige Anweisung anzeigen und das am Besten 24 Stunden am Tag.

Daher sollte man genau überlegen, was für einen Hund man sich anschafft.

Jede Rasse; jeder Hund hat seine Vor- und Nachteile. Bei der Auswahl sind folgende Eigenschaften von Vorteil:

 

- der Hund ist arbeitsfreudig und besitzt einen „Will-to-Please“; d .h. dass er dem Menschen gefallen möchte.

 

- Um die Gerüche zu differenzieren eignet sich eigentlich jeder Hund mit einem gesunden Riechorgan. Allerdings sollte man bei der Vorauswahl bedenken, dass sich die Anzahl der Riechzellen bei einzelnen Rassen enorm unterscheiden können. Eine flache Nase, wie z. B. beim Mops ist zudem eher hinderlich.

 

- Außerdem sollte der Hund nicht zu „schüchtern“ sein, denn er benötigt auch Durchsetzungsfähigkeit um seinen Besitzer auf die drohende Gefahr aufmerksam zu machen. In Alltagssituationen sollte er gelassen sein und zugleich immer genug Aufmerksamkeit zeigen

 

Es muss sich nicht um einen Rassehund handeln. Auch ein Mischling kann ein zuverlässiger Diabetiker-Signalhund werden. Doch schaue dir das Wesen des Hundes genau an.

 

 

 

 

 

Hier findest du mich

Hundeschule Seite an Seite

Schmerlerstr. 26

90768 Fürth

Kontakt

Rufe mich einfach an unter

 

0163 5102239 0163 5102239

 

oder per E-Mail:

kontakt@hundeschule-seite-an-seite.de

Melde dich hier für meinen Newsletter an:

 



Anmelden Abmelden
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hundeschule Seite an Seite